Impressum | Datenschutz

Zeitungsleser heller 

Pressestimmen
rund um Brillen-Mosqua

Ludwigsburger Wochenblatt, 12.01.2017

70 Jahre Brillen-Mosqua in Ludwigsburg

Ludwigsburger Wochenblatt 12.01.2017

Brillen-Mosqua, 02.01.2017

BRILLEN-MOSQUA feiert 70 jähriges Firmenjubiläum

Ludwigsburger Optikerunternehmen feiert 2017 einen runden Geburtstag

Das Ludwigsburger Augenoptikunternehmen Brillen-Mosqua aus der Myliusstrasse 14 feiert 2017 sein 70 jähriges Bestehen.
Als Kurt Mosqua 1947 an gleicher Stelle wie heute sein hochwertiges Fachgeschäft eröffnete war nicht abzusehen, was es für eine Erfolgsgeschichte wird. "Seit 70 Jahren versorgen wir von Brillen-Mosqua unsere Kundschaft mit hochwertigen Brillen und Kontaktlinsen. Zu uns kommt, wer auf beste Qualität und perfekten Service wert legt!" sagt der heutige Inhaber des Ludwigsburger Traditionsunternehmens, Markus Stammberger. Man war im Hause Mosqua vor 70 Jahren genau wie heute immer auf dem neuesten Stand was die technische Ausstattung angeht und das Angebot wurde immer den neuesten modischen und ebenfalls technischen Entwicklungen angepasst. "Im hart umkämpften Markt der Augenoptik ist das ständige "Up to Date" sein die Basis für unseren Erfolg. Unsere Mitarbeiter werden zu allen Themen und Produkten mittels Schulungen immer auf dem aktuellen Stand gehalten, so können wir unserer Kundschaft die bestmögliche Beratung und den bestmöglichen Service bieten", erklärt Stammberger weiter. Was neben der Tatsache, dass 70 Jahre Firmenbestehen bei weitem keine Selbstverständlichkeit ist, freut sich der Ludwigsburger Optiker Stammberger auch darüber, dass Brillen-Mosqua seit Beginn an immer an gleicher Stelle zu Hause ist. "Im Laufe der Jahre hat sich die Myliusstrasse zur meist frequentierten Straße der Stadt entwickelt, was die tägliche Frequenz an Menschen, die zu Fuß in unsere Straße unterwegs sind, angeht. Ich könnte mir keine bessere Lage für mein Unternehmen vorstellen, da gibt es in der Stadt einige Straßen, da ist die Frequenzentwicklung genau gegenläufig", sagt Stammberger.

Auch im Jahr 2017 wird es wieder einiges Neues bei Brillen-Mosqua geben, im Ergebnis geht es Stammberger und seinem Team immer darum, für die zu Recht sehr anspruchsvolle Kundschaft immer beste Qualität und beste Serviceleistungen zu bieten. "Das ist unsere Daseinsberechtigung!" sagt Markus Stammberger abschließend.

01 16 Stammb

Markus Stammberger geschäftsführender Gesellschafter Brillen-Mosqua Ludwigsburg Foto: Yakup Zeyrek

Die Webzeitung Ludwigsburg, 04.11.2016

Brillen-Mosqua Ludwigsburg feiert 2017 sein 70-jähriges Bestehen

Spenden-Aktion für Ludwigsburger Kinderklinik startet jetzt

Mosqau Webzeitung 08 11 16

IHK-Magazin Wirtschaft 11/2016

Brillen für Ungarn

IHKMosqua

Bietigheimer Zeitung, 12.10.2016

Brillen-Mosqua mit Spendenrekord

Optikunternehmen spendet 8500 Brillen für Bedürftige in ungarischer Partnerstadt von Bietigheim-Bissingen

Brillen Mosqua 11.11.16

Bietigheimer Zeitung, 05.10.2016

Helfer in gleich vier Bereichen

Mosqua Ehrenamt BZ

Pressemitteilung, 04.10.2016

Brillen-Mosqua Ludwigsburg stellt Spendenrekord bei diesjähriger
Brillen-Spenden-Aktion auf – über 8500 Brillen für Ungarn gesammelt

Heute Übergabe der gesammelten Brillen an den Schirmherrn, Bietigheims-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing

Der geschäftsführende Gesellschafter der Ludwigsburger Optikunternehmens Brillen-Mosqua, Markus Stammberger und der Schirmherr der Brillen-Spendenaktion 2016, Bietigheims OB Jürgen Kessing, können einen erneuten Rekord vermelden. Heute hat Markus Stammberger an den Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Bietigheim-Bissingen etwas mehr als 8500 gespendete Brillen übergeben. Diese werden im November in die Kinder- und Sozialheime nach Szekszard geliefert. In der Partnerstadt von Bietigheim-Bissingen ist der Bedarf an Sehhilfen in bestimmten Bereichen enorm weiß der Ludwigsburger Optiker aus erster Hand. „Wir wollen mit unserer bereits zum 4. Mal durchgeführten Spendenaktion helfen und den Menschen in unserer Partnerstadt ein riesiges „Mehr“ an Lebensqualität geben. Sehen ist für die meisten von uns selbstverständlich. Es gibt jedoch viele Menschen in den Kinder- und Sozialheimen bei unseren ungarischen Freunden, die einfach nicht die finanziellen Mittel haben, um sich eine passende Sehhilfe anzuschaffen, genau hier setzt unsere Aktion an.“ Stammberger und Kessing freuen sich, dass dieses Jahr nochmal weitaus mehr Menschen aus der Region gespendet haben und somit nach etwas mehr als 5000 Brillen bei der letzten Aktion für einen neuen Rekord mit über 8500 gespendeten Brillen gesorgt haben. „Im November geht ein Spenndentransport von Bietigheim-Bissingen in unsere Partnerstadt, dort werden die Brillen dann an die Bedürftigen verteilt,“ weiß OB Jürgen Kessing zu berichten. Markus Stammberger hat sich vor 5 Jahren dazu entschieden die „Brillen-Spenden-Aktion“ ins Leben zu rufen und freut sich darüber bisher jedes Jahr Jürgen Kessing als Schirmherr gewinnen zu können. „ Ich weiß, dass die Brillen an den richtigen Stellen ankommen und auch wirklich kostenlos an die Bedürftigen abgegeben werden, das ist mir sehr wichtig. Wir bekommen immer wieder sehr liebe Rückmeldungen aus Szekszard und wissen so, dass unsere Aktion richtig gut ankommt und das wir schon sehr vielen Menschen eine deutlich bessere Lebensqualität ermöglicht haben. Der Ludwigsburger Optiker berichtet dieses Jahr auch von einigen großen Firmen, die die Aktion zum Beispiel im Intranet unter den Mitarbeitern bekannt gemacht haben und so auch auf diese Weise eine nicht unerhebliche Menge an nicht mehr gebrauchten Brillen gesammelten werden konnten. „Zum Beispiel der Hemdenhersteller Olymp oder die Bausparkasse Wüstenrot haben uns dieses Jahr ganz wunderbar unterstützt und Ihre Mitarbeiter auf unsere Brillen-Spenden-Aktion aufmerksam gemacht. Auch die regionale Klinikenholding hat intern unsere Spendenaktion kommuniziert und uns so geholfen einen neuen Spendenrekord aufzustellen,“ freut sich Markus Stammberger und bedankt sich zusammen mit OB Kessing bei allen Spendern und Unterstützern, auch die Presse hat sehr aktiv mitgeholfen, dass Projekt bekannt zu machen, der großen „Brillen-Spenden-Aktion 2016“. Wie von beiden zu hören ist, wird es nicht die letzte Brillen-Sammelaktion gewesen sein, die sie auf die Beine gestellt haben. Auch 2017 wird es wieder eine Charity-Aktion in diesem Bereich geben ist zu hören.

Mosqua Brillensammeln 2016

Links Oberbürgermeister Jürgen Kessing Rechts Brillen-Mosqua Chef Markus Stammberger Bild: Mosqua Presse

Ludwigsburger Kreiszeitung, 02.09.2016

Brillen für den guten Zweck

LKZ Brillensamml

OB Spec unterstützt BRILLEN-SPENDEN-AKTION von Brillen-Mosqua

Die Brillen-Spendenaktion des Ludwigsburger Optikers Brillen-Mosqua wird ein immer größerer Erfolg. Heute kam auch Ludwigsburgs Oberbürgermeister Werner Spec vorbei und spendete nicht mehr getragene Brillen für die ungarischen Kinder- und Sozialheime für die Markus Stammberger mit seinem Unternehmen Brillen-Mosqua in der Myliusstrasse 14 bereits das vierte Mal sammelt. "Herr Spec hat mehrere Brillen vorbei gebracht, teilweise hat er sie bei sich in der Stadtverwaltung gesammelt, um uns zu unterstützen," freut sich der geschäftsführende Gesellschafter des Ludwigsburger Traditionsunternehmens, Markus Stammberger. Die Spendenaktion läuft noch bis morgen, den 31. August 2016 und im Nachgang organisiert Stammberger den Transport nach Ungarn. "Es toll, was man erreichen kann, wenn man sich engagiert für andere einsetzt," ist Oberbürgermeister Spec vom Einsatz des Brillen-Mosqua Teams begeistert. "In diesem Jahr hat uns auch die regionale Presse wunderbar unterstützt und auch große Firmen, wie zum Beispiel der Hemdenhersteller Olymp oder die Bausparkasse Wüstenrot haben im Intranet ihre Mitarbeiter auf unsere Brillen-Spendeaktion aufmerksam gemacht und uns dabei geholfen, auch bei der vierten Sammelaktion wieder ein großartiges Ergebnis zu erzielen. Das genaue Ergebnis geben wir nach dem Ende der Spendenaktion noch bekannt. Ich kann nur soviel sagen, die Menge an gesammelten Brillen der vergangenen Jahre haben wir sehr deutlich überschritten," ist Markus Stammberger bereits jetzt vom Verlauf der über drei Monate andauernden Spendenzeit begeistert. Der Ludwigsburger Optiker, der bereits das 5. Mal unter die Top 100 Optiker Deutschlands gewählt wurde engagiert sich in mehreren sozialen Projekten, auch in seiner Heimatstadt Bietigheim-Bissingen. Die Brillenspendenaktion hat er vor fünf Jahren ins Leben gerufen und jährlich sehr erfreuliche Steigerungen bei den gespendeten Brillen erzielt. "Gutes Sehen ist ein sehr wichtiger Punkt, um aktiv am Leben teilnehmen zu können und führt natürlich auch zu einer deutlichen Steigerung der Lebensqualität," erklärt Stammberger der bereits jetzt ankündigt, dass es nicht die letzte Sammelaktion für gebrauchte Brillen war.

Mosqua 01 09

Oberbürgermeister Werner Spec überreicht Spendenbrillen an Brillen-Mosqua-Chef Markus Stammberger

Bietigheimer Zeitung, 09.08.2016

Spendenrekord für Brillen-Mosqua

Zum vierten Mal hat Brillen-Mosqua in Ludwigsburg eine Brillensammelaktion zugunsten der ungarischen Partnerstadt von Bietigheim-Bissingen initiiert.

Es ist Halbzeit für die Brillenspendenaktion vom Ludwigsburger Einzelhändler Brillen-Mosqua. Geschäftsführer Markus Stammberger teilt hierzu mit, dass man auf dem Weg zu einer neuen Spendenrekord-Halbzeit der diesjährigen Brillen-Spendenaktion für Ungarn sei. Er ruft zusammen mit Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing zu einer weiteren Beteiligung auf.

„Es ist Wahnsinn, wie viele Menschen uns in diesem Jahr bei der Brillenspendenaktion für die ungarische Partnerstadt von Bietigheim-Bissingen unterstützen. Ich gehe davon aus, dass wir bereits in ein bis zwei Wochen den Rekord der letzten Spendaktion einstellen werden und dann bereits die 5500 gesammelten Brillen der letzten Spendeaktion getoppt haben“, freut sich Markus Stammberger.

Es ist die vierte Spendenaktion, die Stammberger zusammen mit Kessing, der die Aktion als Schirmherr unterstützt, auf die Beine gestellt hat. „Ich hoffe, dass wir in den nächsten sechs Wochen nochmal richtig aufs Gas treten können und noch sehr viele Menschen ihre gebrauchten, nicht mehr benötigten Brillen bei uns vorbei bringen. Weiterhin erhält jeder Spender einmalig einen Gutschein über 25 Euro und zusätzlich einen kostenlosen Sehtest inklusive einer Augeninnendruckmessung als Anreiz, uns zu unterstützen“,erklärt der Optiker.

„Der Bedarf in den Kinder- und Sozialheimen in Szekszard ist riesig. Es gibt dort sehr viele, die einfach nicht die finanziellen Mittel haben, sich eine passende Sehhilfe zuzulegen“, sagte der Bieigheim-Bissinger Oberbürgermeister Jürgen Kessing laut der Mitteilung von Brillen-Mosqua. Noch bis 31. August geht die Sammelaktion.