Führerscheinsehtest

Möchte man seinen Führerschein machen, dann ist ein bestandener Führerscheinsehtest eine der Voraussetzungen. Man muss der Fahrschule eine Bescheinigung des Sehtests vorlegen. Doch wer darf den Sehtest für den Führerschein durchführen und was kostet dieser. Was passiert, wenn man den Sehtest nicht besteht?

Zweck des Führerscheinsehtests

Gerade im Straßenverkehr ist es besonders wichtig, dass man ausreichend sehen kann. Bei jeder Autofahrt muss man Entfernungen und Geschwindigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer abschätzen, Farben unterscheiden können, Schilder gut lesen und noch einiges mehr. Somit wird klar, dass der Gesetzgeber vorschreibt, dass vor dem Erwerb des Führerscheins ein Sehtest absolviert werden muss. Im Rahmen dieses Sehtests werden neben der Sehschärfe auch das Farbsehen überprüft.

Ab wann ist ein Führerscheinsehtest bestanden?

Damit man die Bescheinigung für den bestandenen Führerscheinsehtest bekommt, muss man egal, ob mit oder ohne Brille einen Visus von mindestens 0,7 haben. Mit Visus ist die Tagessehschärfe gemeint. Dies wird in Prozent angegeben. Liegt die Sehschärfe am Tag bei mindestens 70 %, dann hat man den Sehtest bestanden und bekommt die Bescheinigung für die Fahrschule.

Macht man einen Sehtest zum Führen eines Lkw, Busse oder Taxis, dann gelten natürlich deutlich strengere Anforderungen. Neben der Tagessehschärfe wird auch das räumlicher Sehen und das Dämmerungssehen getestet. Es handelt sich daher um einen vollkommen anderen Sehtest als für den PKW Führerschein der Klasse B.

Wo kann man den Führerscheinsehtest machen?

Den Führerscheinsehtest darf nur eine amtlich anerkannte Sehteststelle durchführen. In der Regel haben Augenoptiker und Augenärzte eine solche Anerkennung. Wir als Augenoptiker bieten den Sehtest für den Führerschein ebenfalls an. Vorteil des Sehtests bei einem Optiker ist, dass die Kosten meist niedriger liegen als bei anderen Stellen. Möchte man seinen Sehtest nicht bei einem Optiker machen, hat man auch die Möglichkeit diesen während seines Erste- Hilfe-Kurses zu machen. Übrigens ist der Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein ebenso verpflichtend wie der Führerscheintest, um den Führerschein machen zu können.

Möchte man einen Sehtest für den LKW Führerschein machen, muss man zwingend zu einem Augenarzt, denn wir als Optiker dürfen diesen nicht durchführen. Dies liegt daran, dass nach dem Test ein umfangreiches Gutachten erstellt werden muss, was wir als Optiker nicht dürfen.

Was kostet der Führerscheinsehtest?

Vollkommen unkompliziert läuft der Sehtest bei uns als Optiker ab. Bis März 2019 galt eine gesetzlich festgelegte Pauschale für die Kosten. Diese betrug 6,43 €. Als amtlich anerkannte Sehteststelle für den Führerschein der Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, L und T kann der Preis selbst bestimmt werden. Die Kosten variieren je nach Optiker.

Alternativ kann man den Sehtest auch bei einem Augenarzt machen lassen. Es handelt sich dabei jedoch nicht um eine Kassenleistung. Das dazugehörige Gutachten des Arztes wird entsprechend der amtlichen Gebührenordnung abgerechnet. Es kann daher bis zu 40 Euro kosten.

Wie lange ist der Sehtest für den Führerschein gültig?

Die Bescheinigung ist zwei Jahre gültig. Bis dahin muss man seine Führerscheinprüfung bestanden haben. Ansonsten muss man einen neuen Sehtest machen.
Bei einer Verlängerung des Führerscheins muss der Sehtest ebenfalls neu gemacht werden. Dies gilt insbesondere für den LKW Führerschein. Natürlich ist es wichtig auch zwischendurch immer wieder seine Augen überprüfen zu lassen.