Aktuelles von Brillen Mosqua

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 12. Mai 2021

Einkauf bei Brillen-Mosqua ohne Corona-Test

Kunden müssen keinen Test machen

Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter Brillen-Mosqua Ludwigsburg
Foto: Gerd Maiß

Bei Brillen-Mosqua in Ludwigsburg werden vom Anbeginn der Corona-Pandemie alle nur möglichen Schutzvorkehrungen getroffen, um eine Infektion mit dem Corona-Virus zu vermeiden. Aktuell konnten sich alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, vor allem zum Schutz der Risikogruppen, gegen Corona impfen lassen.

„Für einen Brillen- oder Kontaktlinsenkauf muss kein Corona-Test gemacht werden,“ erklärt Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter des Ludwigsburger Top 100 Optikers in der Myliusstraße die Besonderheit im Vergleich zu anderen Branchen. „Am besten vereinbaren unsere Kunden und Kundinnen einfach telefonisch einen Termin mit uns, wir sind ganz regulär für unsere Kundschaft da,“ sagt Stammberger.

Das Team von Brillen-Mosqua ist seit Beginn der Corona-Pandemie tagtäglich im Einsatz und hat mittlerweile über ein Jahr Erfahrungen im Umgang mit dem Virus sammeln können, laut Studien ist das Risiko, sich beim Optiker zu infizieren extrem gering.

Auch bei Brillen-Mosqua wird der sehr hohe Infektionsschutz durch ein funktionierendes Hygienekonzept gewährleistet.

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 26. April 2021

Brillen-Mosqua MitarbeiterInnen lassen sich impfen

Schutz der Risikogruppen und des Teams ist wichtig

Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter Brillen-Mosqua Ludwigsburg
Foto: Gerd Maiß

Beim Ludwigsburger Optiker Brillen-Mosqua sind, zusätzlich zu allen ohnehin von Anfang an konsequent umgesetzten Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor einer Corona-Infektion, bereits fast alle MitarbeiterInnen mit mindestens einer Impfung gegen das Corona-Virus versorgt worden. Zum Teil wurden sogar vor etwa vier Wochen bereits die zweiten Impfdosen verabreicht oder folgen in Kürze.

„Seit Beginn der Corona-Pandemie garantieren wir weiterhin eine optimale Versorgung mit Sehhilfen und sind täglich im Einsatz. Wir wollen durch die Schutzimpfung den bestmöglichen Schutz unserer Kunden, vor allem der Risikogruppen und natürlich unseres Teams erreichen. Im Geschäft, bei Hausbesuchen und bei Pflegeheim- und Krankenhausterminen kommt es regelmäßig zu Kontakten mit Risikogruppen. Als im Februar klar war, dass sich Augenoptiker impfen lassen dürfen, haben wir unseren MitarbeiterInnen direkt das Angebot gemacht, ihnen eine entsprechende Bestätigung zur Vorlage im zuständigen Impfzentrum auszustellen. Mittlerweile sind fast alle mindestens einmal gegen das Corona-Virus geimpft, zum Teil sogar bereits zweimal,“ freut sich Markus Stammberger, der geschäftsführende Gesellschafter von Brillen-Mosqua über die hundertprozentige Impfbereitschaft in seinem Unternehmen.

Zusätzlich zu den bereits getroffenen Sicherheitsvorkehrungen, die bei Brillen-Mosqua bereits von Anbeginn der Pandemie konsequent umgesetzt werden, ist das Impfen ein weiterer Schritt, um dem Virus die Stirn zu bieten und für MitarbeiterInnen und Kunden den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten.

„Die Corona-Impfung ist der wirksamste Weg aus der Krise, dazu leisten wir mit unserer Impfbereitschaft einen Beitrag,“ erklärt der Ludwigsburger Optiker.

Ludwigsburger Wochenblatt, 31. März 2021

Sitzbänke mit Weitblick

Ludwigsburg: Er ist in Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat für eine nachhaltige Kommunalpolitik zuständig. Sie kümmern sich in einem der besten Optik-Fachgeschäfte in der Ludwigsburger Myliusstraße darum, dass die Bürgerinnen und Bürger scharf sehen ...

Ludwigsburger Kreiszeitung, 24. März 2021

Drei neue Sitzbänke

Erholung auf der Bärenwiese

Ludwigsburger Kreiszeitung, 23. März 2021

Andere machen Kompromisse – Wir machen biometrische Gleitsichtgläser

Nicht nur mit den Augen, sondern auch dem Gehirn sehen – Mit Gleitsichtgläsern von Rodenstock

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 19. März 2021

Brillen-Mosqua spendet drei hochwertige Sitzbänke für die Ludwigsburger Bärenwiese – mit Schlossblick

Das Ludwigsburger Augenoptikunternehmen Brillen-Mosqua spendet der Stadt und ihren Bürgerinnen und Bürgern drei hochwertige Sitzbänke für einen neuen Erholungsbereich auf der Bärenwiese.

„Seit 2015 unterstützen wir mit unserem Unternehmen das Charityprojekt „Die Sitzbank“ und haben mit den drei Bänken für die Bärenwiese mittlerweile über 20 Sitzbänke in der Region platziert. Wir wollen auf diese Weise bleibende Werte für die Allgemeinheit schaffen. Gleichzeitig geht ein Teil des Kaufpreises an eine soziale Einrichtung, im Fall der drei neuen Ludwigsburger Bänke an den aufwind e.V., für den meine Frau und ich seit zwei Jahren die Schirmherrschaft übernommen haben,“ erklärt Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter von Brillen-Mosqua das Geschenk an die Stadt Ludwigsburg.

Im Gespräch mit Ludwigsburgs Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht kam man auf die Idee einen neuen, schönen Platz zur Entspannung und zum Innehalten mitten in der City zu schaffen. Im Ergebnis stellte sich heraus, dass die prominente Bärenwiese, die, wie das Schloss und das Blüba, die DNA der Stadt ist, ein perfekter Ort für dieses Projekt ist.

„Es ist schön zu sehen, dass es Unternehmer wie Markus Stammberger gibt, die andere an ihrem Erfolg teilhaben lassen und etwas für die Menschen in ihrer Region tun. Die Bärenwiese gilt auch als grüne Lunge der Stadt, hier kann man die Seele baumeln lassen und da bietet es sich an, dies auf den neuen, schönen Bänken zu tun,“ freut sich OB Dr. Knecht über das Geschenk des Ludwigsburger Optikers an die Stadt.

Nicht nur in Corona-Zeiten ist es wichtig, immer mal wieder eine Pause einzulegen und die Bärenwiese bietet dafür die richtigen, entspannenden Rahmenbedingungen. Pünktlich zum Frühjahr wurden die drei Sitzbänke am heutigen Freitag an die Allgemeinheit übergeben Übrigens: Jede der Bänke hat eine eigene Facebookseite, die über einen QR-Code, der auf der Bank steht, aufgerufen werden kann. So kann der jeweilige „Besitzer“ ein Bild vom Schloss oder Park posten oder seine Gedanken auf Facebook niederschreiben. „Die Digitalisierung macht auch vor Sitzbänken nicht halt“, sagt Stammberger mit einem Augenzwinkern.

Von links nach rechts: Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht, Markus Stammberger, Sandra Stammberger. Foto: Andreas Becker

Ludwigsburger Wochenblatt, 18. März 2021

Neues von Brillen Mosqua

Brillen Mosqua, der verbriefte Top 100 Optiker in Ludwigsburg, wird nicht müde, mit hervorragenden Angeboten an die Öffentlichkeit zu treten. Erstens bietet das Premium-Seh-Institut in der Myliusstraße jetzt einen noch besseren 3-D-Sehtest an. Zweitens verlost es in dieser Wochen in Zusammenarbeit mit dem Wochenblatt fünf Gutscheine im Wert von 100 Euro.

Ludwigsburger Wochenblatt, 04. März 2021

Andere machen Kompromisse. Wir machen biometrische Gleitsichtgläser.

Brillen-Mosqua bietet Gleitsichtgläser, die berücksichtigen, wie wir wirklich sehen: nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Gehirn.

Ludwigsburger Kreiszeitung, 02. März 2021

Brillen-Mosqua Ludwigsburg investiert in der Krise

Neuer hochmoderner 3-D-Sehtestraum für noch mehr Service

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 08. Februar 2021

Brillen-Mosqua sammelt Brillen aus ganz Deutschland für Afrika

Bietigheims OB und DLV-Präsident Kessing ist Schirmherr

Rechts OB und DLV-Präsident Jürgen Kessing, links Brillen-Mosqua Chef Markus Stammberger vor dem Rathaus in Bietigheim-Bissingen.
Foto: MosquaPresse

Bereits zum neunten Mal organisiert das Ludwigsburger Optikunternehmen Brillen-Mosqua eine große Brillen-Spenden-Aktion. In den letzten 10 Jahren kamen so etwa 70000 Brillen für Bedürftige zusammen, die zum Beispiel nach Eritrea in Ostafrika, nach Ungarn oder dieses Jahr wieder nach Afrika geschickt wurden und werden. Der Bedarf an Brillen ist in armen Regionen der Welt immens und in Deutschland liegen Millionen von nicht mehr getragenen Brillen in den Schubladen. Die Besitzer dieser Sehhilfen wollen der Initiator der Aktion, Brillen-Mosqua Chef Markus Stammberger und der Schirmherr, Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbands Jürgen Kessing dazu animieren, ihre nicht mehr getragenen Brillen zu spenden. Kessing ist bereits zum neunten Mal Schirmherr. 

„Wir haben in den letzten Jahren sehr viele positive Rückmeldungen aus den jeweiligen Regionen, in die wir die Brillen-Spenden geliefert haben, erhalten. Es ist uns auf diese Art möglich, den Menschen, die sich häufig in äußerst schwierigen Lebensumständen befinden, ein großes Mehr an Lebensqualität zu ermöglichen, dass ist unser Ziel,“ erklärt Markus Stammberger. Gesammelt werden mittlerweile Brillen aus ganz Deutschland. Die Presse und viele prominente Brillen-Spender, wie PUR-Sänger Hartmut Engler, Ex-Porsche Chef Dr. Wendelin Wiedeking, OLYMP Chef Mark Bezner oder auch der ein oder andere Politiker und Sportler haben die Aktion aus dem Schwabenland in ganz Deutschland bekannt gemacht. „Die Spenden-Aktion zieht sehr weite Kreise, weshalb uns auch jedes Jahr aus ganz Deutschland Pakete mit gespendeten Brillen erreichen,“ freut sich Jürgen Kessing über den Erfolg der Sammlung. Die gesamte logistische Abwicklung erledigt der Ludwigsburger Optiker zusammen mit seinem Team. Auf Grund der Corona-Pandemie wurde die Charity-Aktion von Stammberger und Kessing im letzten Jahr deutlich gebremst, aber beide sind guter Dinge, dass 2021 wieder eine sehr große Anzahl an Sehhilfen für die zusammen kommen, denen schlichtweg die finanziellen Mittel für eine Brille fehlen. Im Herbst sollen die Kartons mit den Spenden dann nach Afrika geliefert werden. 

Die gespendeten Brillen können bei Brillen-Mosqua in Ludwigsburg abgegeben werden. Jeder Spender erhält einmalig einen 25-Euro-Gutschein und einen kostenlose DNEYE-Augenanalyse als Dankeschön.