Aktuelles von Brillen Mosqua

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 11. Januar 2022

Brillen-Mosqua Ludwigsburg feiert 75-jähriges Bestehen

Soziale Verantwortung zu übernehmen ist Markus Stammberger wichtig

Als der Ludwigsburger Optiker Kurt Mosqua 1947 sein Fachgeschäft für Augenoptik in der Ludwigsburger Myliusstrasse eröffnete, war nicht absehbar, was für eine Erfolgsgeschichte hier ihren Anfang nimmt. Zuerst in kleineren Räumen, später wurde das Friseurgeschäft nebenan noch übernommen und die Verkaufsfläche verdoppelt, startete Mosqua sein Unternehmen für qualitativ hochwertige Augenoptik kurz nach dem Krieg. Von Anbeginn setzte das Ludwigsburger Traditionsunternehmen auf Qualität und Service – bis heute das Erfolgsrezept der Brillenprofis in der Myliusstrasse. 

Beständigkeit wird bei Brillen-Mosqua großgeschrieben. Seit 75 Jahren befindet sich das Unternehmen am selben Platz, der Myliusstrasse 14, mitten in Ludwigsburg, in direkter Nähe zum Bahnhof.

Vor knapp 20 Jahren kaufte Markus Stammberger das Unternehmen und führt es auf bewährte Art und Weise mit seiner Frau Sandra und seiner rechten Hand Tatjana Gieloff weiter. „Wir sind für alle die richtige Adresse, die beim Sehen nicht auf höchste Qualität und besten Service verzichten wollen,“ erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Stammberger den von ihm und seinem Team gelebten Qualitätsanspruch. Zu den hohen Ansprüchen an sich selbst und an seine MitarbeiterInnen gehört aber auch, dass bei Mosqua ständig in die neusten Techniken investiert wurde und wird, zum Beispiel in den DNEYEScanner 2+, ein Messgerät, das eine biometrische Augenvermessung ermöglicht. Bei dieser Messung wird der digitale Fingerabdruck der Augen der Kundschaft genommen – völlig berührungslos, aber absolut exakt. 

Die sieben MitarbeiterInnen sind alle ausgebildete Fachkräfte und werden ständig durch Schulungen und Fortbildungsmaßnahmen auf den aktuellen Stand der Entwicklung gebracht. Stammberger ist wichtig, dass sich seine MitarbeiterInnen in seinem Unternehmen wohl fühlen, auch dafür wird bei Brillen-Mosqua viel getan. „Wertschätzung untereinander in unserem Team und freies Arbeiten ist uns sehr wichtig. Natürlich achten wir auch auf eine gute finanzielle Ausstattung unserer MitarbeiterInnen. Es gilt: wer sehr gut arbeitet, muss auch sehr gut verdienen“ stellt Stammberger klar.

In Sachen Mode ist es selbstverständlich, dass die Brillen, die in Ludwigsburg verkauft werden, auf internationalen Messen wie in München, Paris oder Mailand eingekauft werden. Das aktuellste Projekt ist der Umbau des Geschäfts in diesem Frühjahr. „Wir wollen, dass der Brillen-, Sonnenbrille- oder Kontaktlinsenkauf bei uns zu einem rundum positiven Erlebnis wird. Dazu gehört auch, dass wir durch ständige Investitionen in unser Unternehmen die passenden Rahmenbedingungen für ein schönes und zufriedenstellendes Einkaufserlebnis schaffen. In diesem Frühjahr wird unser Geschäft deshalb 14 Tage lang umgebaut und modernisiert. Wichtig ist uns, dass der Umbau nachhaltig und ressourcenschonend umgesetzt wird,“ sagt Markus Stammberger zu den aktuellen Investitionsplänen. Immer die beste Qualität und den besten Service zu bieten wurden bereits acht mal in Folge mit der Auszeichnung „Top 100 Optiker“ gewürdigt.

Bei Brillen-Mosqua achtet man sehr darauf, dass man seiner sozialen Verantwortung als Unternehmen und Unternehmer gerecht wird. Nach einer Anfrage des Vereins sind Markus Stammberger und seine Frau Sandra seit drei Jahren Schirmherr und Schirmherrin des Ludwigsburger aufwind e.V., ein Verein der sich um schwerstkranke Kinder und extreme Frühchen kümmert und der zu regionalen Klinikenholding gehört. Das Unternehmerehepaar setzt dafür sein großes Netzwerk ein, um so die dazu beizutragen, dass das Hilfsangebot von aufwind im gesamten Kreis Ludwigsburg sicher gestellt wird und kümmert sich aktiv um die Spendenaquise und ist ständig dabei, neue Unterstützer für den Verein zu finden. Wichtig ist den Stammbergers, dass der aufwind e.V. immer bekannter wird und so die größtmöglichen Spendenerfolge erzielen kann. Immerhin rund 50% der Kosten für die Betreuung der kranken Kinder muss mittels Spenden finanziert werden. "aufwind ist für meine Frau und für mich vom ersten Tag an eine Herzensangelegenheit, die uns sehr wichtig ist," beschreibt Markus Stammberger die Schirmherren-Tätigkeit und ist begeistert von der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem aufwind-Team das aus Ärzten, Krankenschwestern, Krankenpflegern, Psychologen und Betreuern besteht und so eine professionelle Betreuung der kleinen Patienten garantiert.

Zusätzlich führt das Team von Brillen-Mosqua seit 10 Jahren eine jährlich Brillen-Spenden-Aktion durch. Schirmherr ist Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing. Gesammelt werden die Brillen entweder für Afrika oder für Ungarn und dort für Kinder- und Sozialheime. „Es ist für mich selbstverständlich, denen zu helfen, denen es nicht so gut geht. Helfen macht Spaß und gibt einem selbst auch sehr viel,“ sagt Stammberger zu seinem sozialen Engagement. Mittlerweile kamen rund 80000 Brillen für Bedürftige zusammen. Den Transport und die gesamte Logistik organisiert ebenfalls das Mosqua-Team.

Brillen-Mosqua, Myliusstrasse 14
Foto: MosquaPresse

Brillen-Mosqua, Myliusstrasse 14
Foto: MosquaPresse

Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter Brillen-Mosqua GmbH
Foto: Gerd Maiß

Ludwigsburger Wochenblatt, 30. Dezember 2021

Große Dankbarkeit

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kundinnen und Kunden für das uns entgegengebrachte Vertrauen und die Treue zu Brillen-Mosqua.

Ludwigsburger Wochenblatt, 30. Dezember 2021

Landrat spendet Brille

Landrat Dietmar Allgaier unterstützt die Brillen-Spenden-Aktion von Brillen-Mosqua mit einem ausgedienten Modell aus seiner Privatsammlung.

Ludwigsburger Wochenblatt | aufwind e.V., 23. Dezember 2021

Trikot von Bernd Leno

Erfahrene Spieler von Germania Bietigheim und die Fans des Nationaltorhüters Bernd Leno kennen selbstverständlich die erste und die aktuelle Station des großartigen Ballfängers.

Pressemitteilung Schirmherrschaft aufwind e.V., 13. Dezember 2021

Arsenal Keeper spendet Trikot und Handschuhe

Spende an aufwind e.V. wird versteigert

Der Bietigheim-Bissinger und Arsenal Keeper Bernd Leno hat dem Verein aufwind ein Trikot und ein Paar Handschuhe gespendet, die der Verein nun auf der Versteigerungsplattform „United Charity“ versteigert. Das Trikot und die Handschuhe sind natürlich handsigniert von Bernd Leno.

„Bernd Leno war sofort dabei als ich angefragt habe, ob er uns ein Trikot für eine Versteigerung zur Verfügung stellt. aufwind bedankt sich herzlich für seine Unterstützung,“ sagt Markus Stammberger, Schirmherr von aufwind und ebenfalls Bietigheim-Bissinger. 

Jetzt hofft aufwind auf ein hohes Spendenergebnis bei der Versteigerung die auf der Onlineplattform https://www.unitedcharity.de durchgeführt wird.

Von rechts nach links: Markus Stammberger, Schirmherr aufwind und Mirjam Trölenberg, 2. Vorsitzende aufwind.
Foto: aufwind e.V.

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 10. Dezember 2021

Landrat unterstützt Brillen-Spenden-Aktion

Dietmar Allgaier spendet Brillen

Landrat Dietmar Allgaier unterstützt mit seiner Brillen-Spende die neunte Brillen-Spenden-Aktion des Ludwigsburger Augenoptikunternehmens Brillen-Mosqua. Dazu überreichte Allgaier seine Brillen-Spende an Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter von Brillen-Mosqua und an den Schirmherren der Charityaktion, Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing.

Dieses Jahr werden die nicht mehr benötigten Sehhilfen noch bis 31. Dezember gesammelt und treten im Januar ihre Reise nach Afrika an. Dort werden die Brillen in einer zentralen Optikerwerkstatt für die kostenlose Auslieferung an die Bedürftigen vorbereitet.

„Diese sinnvolle Hilfsaktion von Brillen-Mosqua unterstützte ich sehr gerne, denn sie hilft denen, die unsere Unterstützung dringend benötigen“, sagt der Landrat zu seiner Teilnahme an der Aktion. Ebenfalls kündigte Dietmar Allgaier an die MitarbeiterInnen des Landratsamtes zur Brillen-Spende aufzurufen.

Seit 2012 organisiert Stammberger die Sammelaktion und mittlerweile sind rund 80000 Brillen zusammengekommen. „Bisher haben wir entweder für Ungarn und dort für Kinder- und Sozialheime oder für Afrika Brillen gesammelt und das mit sehr großem Erfolg, wir konnten schon sehr viele Bedürftige mit einer kostenlosen Brille versorgen“, erklärt der Ludwigsburger Optiker.

Nächstes Jahr findet die Jubiläums-Aktion statt, dann werden die Menschen in der Region und im ganzen Land zum zehnten Mal von Kessing und Stammberger aufgerufen, ihren alten Brillen für die gute Sache zu spenden. „Für unserer Jubiläums-Sammlung im nächste Jahr laufen die Planungen bereits, mehr dazu werden wir im Frühjahr verkünden. Auf jeden Fall ist auch die diesjährige Sammel-Aktion wieder ein voller Erfolg,“ sagt der Schirmherr OB Jürgen Kessing.

Noch bis 31. Dezember 2021 können nicht mehr benötigte Brillen direkt bei Brillen-Mosqua in der Ludwigsburger Myliusstrasse 14 abgegeben werden. Als Dankeschön erhält jeder Spender und jede Spenderin einmalig einen Gutschein für eine kostenlose DNEYE-Augenanalyse inklusive einem 25€-Gutschein.

Von rechts nach links: Landrat Dietmar Allgaier, Brillen-Mosqua-Chef Markus Stammberger, Schirmherr Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing
Foto: Daniela Hermer/Landratsamt

hallo Ludwigsburg | aufwind, 09. Dezember 2021

Mit halber Intensivstation nach Hause

So sehr hat sich Familie Riedle auf die ersten Wochen mit ihrem Baby gefreut. Doch Leni kam bereits in der 24. Schwangerschaftswoche zur Welt — viel zu früh.

Lesen Sie hier den Artikel auf „Hallo Ludwigsburg“

Vaihinger Kreiszeitung | aufwind, 06. Dezember 2021

Pandemie bremst die Frühchenhilfe

Im Kreis leistet der Verein aufwind – Bunter Kreis Ludwigsburg wichtige kostenlose Unterstützung für Familien mit chronisch kranken Kindern und Jugendlichen. Durch die Corona-Krise brechen aber viele Spenden weg. Die Erweiterung des Angebots stockt deshalb.

Pressemitteilung Schirmherrschaft aufwind e.V., 06. Dezember 2021

TRACTA sammelt 1.500 Euro für aufwind e.V.

Im Namen der OLYMP-Bezner-Stiftung aus Bietigheim-Bissingen spendete das Modeoutlet TRACTA 1.500 Euro an den Nachsorgeverein aufwind e.V. Bunter Kreis Ludwigsburg.

Das Geld kam zusammen, weil TRACTA in Ingersheim bei seiner „Better Friday“-Aktion einen Teil des Tagesumsatzes und zusätzlich Kundenspenden für aufwind sammelte und nun den Scheck an den Verein überreichte.

Jedes Jahr betreut aufwind e.V. etwa 80–100 Familien im Landkreis Ludwigsburg, deren Lebenssituation sich durch die zu frühe Geburt oder eine schwere Erkrankung ihres Kindes dramatisch verändert hat. Der Verein übernimmt die Unterstützung und Begleitung der betroffenen Familien nach der Zeit in der Kinderklinik Ludwigsburg. Die Familien werden in der Krankheitsbewältigung unterstützt und ihre Sorgen und Nöte werden aufgefangen. Ziel ist es, dass das Leben der kranken Kinder und ihrer Familien trotz dieser enormen Belastung gut gelingen kann.

„Wir freuen uns sehr über diese großartige Spende, die allen betroffenen Familien im Landkreis Ludwigsburg zu Gute kommt“, sagte Prof. Dr. med. Jochen Meyburg, 1. Vorsitzender von aufwind e.V. Bunter Kreis Ludwigsburg, der den Scheck gemeinsam mit Schirmherr Markus Stammberger feierlich entgegen genommen hat. „Wir bedanken und ganz herzlich bei Birgit Bezner-Fischer und Ihrer Familie, die uns seit vielen Jahren treu unterstützt. TRACTA und die Olymp-Bezner-Stiftung leisten mit ihrer Spende einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir die Betreuung der kleinen Patienten auch künftig kostenlos für die Betroffenen leisten können,“ sagte Markus Stammberger.

Foto (von links nach rechts): Prof. Dr. med Jochen Meyburg, Brigit Bezner-Fischer, Markus Stammberger und Bastian Fischer
Foto: Tracta

Ludwigsburger Wochenblatt, 25. November 2021

Wimmelbücher für Kindergärten

Nicht nur in Ludwigsburg wimmelts, auch in den Kindergärten in Bietigheim-Bissingen geht es künftig noch wuseliger zu. Brillen-Mosqua hat jedem Kindergarten der Doppelstadt an Enz und Metter mindestens ein Exemplar von „In Ludwigsburg wimmelts“ überreicht.