Aktuelles von Brillen Mosqua

Pressemitteilung Schirmherrschaft aufwind e.V., 03. Dezember 2020

Gesellschaft für Akustik und Gestaltung spendet an aufwind e.V.

Weihnachtsscheck geht an Nachsorgeverein

Das in Bietigheim-Bissingen ansässige Unternehmen GFAG, dass Produkte zur akustischen Verbesserung von Räumen entwickelt und vertreibt, widmet in diesem Jahr seine Weihnachtsspende dem Nachsorgeverein aufwind e.V. Bunter Kreis Ludwigsburg, der seinen Sitz im Ludwigsburger Klinikum hat. „Wir sind selbst Eltern und dankbar, dass unsere Kinder gesund sind. Um den Betroffenen im Kreis Ludwigsburg zu helfen, die wohl schwierigste Zeit im Leben einer Familie, wenn das eigene Kind schwer erkrank ist, besser zu überstehen, haben wir uns in diesem Jahr dazu entschieden, unsere Weihnachtsspende an den aufwind e.V. zu überweisen,“ sagt Björn Steinecke, Inhaber der GFAG, Gesellschaft für Akustik und Gestaltung aus Bietigheim-Bissingen.

aufwind kümmert sich mit einem professionellen Team aus Ärzten, Psychologen, Krankenschwestern und Betreuern jährlich um etwa 100 Familien im gesamten Kreis Ludwigsburg. aufwind ist für Familien da, die durch die extrem frühe Geburt oder durch eine schwere Erkrankung eines Kindes in eine Notsituation geraten sind. Als Nachsorgeeinrichtung übernimmt das Team von aufwind die Betreuung der kleinen Patienten nach der Zeit in der Kinderklinik Ludwigsburg in den eigenen vier Wänden.

„Wir bedanken uns im Namen von aufwind bei Lena und Björn Steinecke für ihre großzügige Unterstützung, auch im Namen der betroffenen Familien und im Namen von aufwind,“ sagt Markus Stammberger, der zusammen mit seiner Frau Sandra die Schirmherrschaft für aufwind inne hat. 

Gerade im Corona-Jahr 2020 ist aufwind dringender denn je auf Unterstützung angewiesen, da die Spendeneingänge in diesem besonderen Jahr extrem eingebrochen sind. Der Verein hofft auf die Weihnachtszeit und auf möglichst viele Überweisungen zum Jahresende.

Das Spendenkonto lautet:

aufwind e. V.
Bunter Kreis Ludwigsburg
Kreissparkasse Ludwigsburg
Konto-Nr: 301 045 43
BLZ: 604 500 50
IBAN: DE02 6045 0050 0030 1045 43
SWIFT-Code: SOLADES1LBG

Weitere Informationen zu aufwind: www.aufwind-ludwigsburg.de

Weitere Informationen zu GFAG: www.gfag.de

Von rechts nach links: Björn Steinecke, Lena Steinecke, Sandra Stammberger, Markus Stammberger
Foto: GFAG

Ludwigsburger Wochenblatt, 03. Dezember 2020

Optik-Gutscheine winken

Brillen Mosqua ist der Top-Optiker in Ludwigsburg, der es schriftlich hat. Das Brillenfachgeschäft in der Myliusstraße steht seit vielen Jahren offiziell in der Liste der besten 100. In der heutigen Ausgabe verlosen wir fünf wertvolle Optik-Gutscheine.

Ludwigsburger Kreiszeitung, 01. Dezember 2020

Matthias Knecht spendet Brillen

Ludwigsburgs Oberbürgermeister unterstützt Sammlung von Brillen-Mosqua

Ludwigsburger Wochenblatt, 22. Oktober 2020

Optiker und Akustiker kooperieren

In Ludwigsburg gibt es eine neue Allianz des guten Sehens und Hörens. Brillen Mosqua in der Myliusstraße und das Hörforum Wied in der Seestraße arbeiten Hand in Hand.

Ludwigsburger Wochenblatt, 22. Oktober 2020

Herbstliche Gutscheine von Brillen Mosqua

In der dunklen Jahreszeit stehen unsere Augen vor besonderen Herausforderungen. Wer im Herbst seine Brille noch einmal prüfen lassen möchte, der kann dies bei Brillen Mosqua in der Myliusstraße gerne tun. Um den Kauf einer neuen Brille zu unterstützen, verlost das Ludwigsburger Wochenblatt gemeinsam mit dem Ludwigsburger Top-Optiker fünf Gutscheine im Wert von jeweils 100 Euro.

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 15. Oktober 2020

OB Knecht spendet Brillen

Stadtoberhaupt unterstützt Sammlung von Brillen-Mosqua

Links: Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht, rechts: Markus Stammberger, Brillen-Mosqua Chef, Foto: MosquaPresse

Die achte Brillen-Spenden-Aktion von Brillen-Mosqua läuft auf Grund der Corona-Pandemie noch bis Ende des Jahres. Heute beteiligte sich auch Ludwigsburgs Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht an der Charity-Aktion, die Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter von Brillen-Mosqua, zusammen mit Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing, als Schirmherr, jährlich organisiert. „Ich freue mich sehr über die Brillen-Spende von Dr. Knecht, der damit wieder einmal zeigt, dass er das Herz am rechten Fleck hat,“ sagt Stammberger zur Unterstützung des Stadtoberhaupts von Ludwigsburg. Dieses Jahr werden die Brillen für Afrika gesammelt und es sind bereits wieder mehrere Kartons zusammen gekommen, die im nächsten Jahr dann nach Afrika geliefert werden, um dort kostenlos an Bedürftige verteilt zu werden. „Die Spendenaktion von Markus Stammberger und seinem Team ist ein wertvoller Beitrag dazu, Menschen in einer ohnehin schwierigen Lebenssituation etwas zu unterstützen, da helfe ich gerne mit,“ erklärt OB Dr. Knecht seine Brillen-Spende. Die Brillen werden in Afrika in eine Optikerwerkstatt zur weiteren Bearbeitung geliefert und von dort an die Menschen verteilt. Zielregion ist dieses Mal Eritrea in Ostafrika. Den Transport organisiert Stammberger dieses Mal zusammen mit dem Verein Brillenweltweit.

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH und Wied GmbH & Co. KG, 14. Oktober 2020

Corona-Krise als Chance nutzen

Brillen-Mosqua und WIED Hörforum schließen Ludwigsburger Innenstadt-Kooperation

Bildunterschrift: v.l.n.r. Markus Stammberger und Jochen Wied

Die Corona-Krise bietet auch Chancen. Die Ludwigsburger Unternehmen WIED Hörforum, das inhabergeführte Hörakustik-Unternehmen aus der Seestraße und Brillen-Mosqua, der Optiker aus der Myliusstraße, haben die Zeit im ersten Lockdown genutzt und eine Kooperation geschlossen.

„Die Wochen, in denen dieses Jahr nichts mehr ging, habe ich genutzt – nachdem alle Hausaufgaben gemacht waren – um mir Gedanken darüber zu machen, wie wir es schaffen können, gestärkt und nicht geschwächt aus der Corona-Krise herauszukommen,“ sagt Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter des Ludwigsburger Augenoptikunternehmens Brillen-Mosqua. Warum also nicht die Kräfte bündeln, dachte sich Stammberger, nachdem er einen Bericht vom WIED Hörforum in der Ludwigsburger Kreiszeitung gelesen hatte. Die beiden Unternehmer schlossen sich kurz und einigten sich darauf, künftig gemeinsame Aktionen zu starten. „Als ersten Schritt erwähnen wir seit einigen Wochen in unseren Anzeigen das jeweilig andere Unternehmen unter dem Motto Ihre lokalen Partner. Damit wollen wir unsere beiden Standorte in der Ludwigsburger Innenstadt stärken,“ erklärt Jochen Wied, Inhaber des Hörakustikunternehmens WIED, die ersten Schritte der Zusammenarbeit.

Stammberger und Wied sind sich einig, dass es viele Synergien in den Branchen Augenoptik und Hörakustik gibt, die sie künftig nutzen wollen. Schließlich sitzen beide Hilfsmittel äußerst nahe beieinander am Ohr und unterstützen die wichtigsten, menschlichen Sinnesorgane: das Hören und das Sehen. Hier sollten der Tragekomfort und die Qualität stimmen. Darüber hinaus steht die gemeinsame Kundenansprache durch Aktionen und Events auf dem Plan. So können die Kunden das jeweils andere Unternehmen kennenlernen und sich auch untereinander austauschen. Ebenso soll es einen Wissensaustausch der beiden Ludwigsburger Unternehmen geben. „Wir nehmen natürlich auch unsere Mitarbeiter*innen mit ins Boot und so kommt es zu einem Erfahrungs- und Wissenstransfer, ohne dass sich der eine die Branche des anderen als festen Unternehmensbestandteil ins Haus holt. Jeder macht unter seinem Dach weiterhin das, was er am besten kann,“ da sind sich Jochen Wied und Markus Stammberger einig. Auf diese Weise entsteht sowohl für die Kundschaft als auch für ihre Firmen der größte Mehrwert. Wenn die Krisenzeit einmal vorbei ist, wird es auch Kundenveranstaltungen abseits der Optik und Akustik geben. Leider wurde eine bereits geplante Jazzveranstaltung durch die aktuellen Fallzahlen verhindert. Doch das hält die beiden Unternehmer nicht auf: Die Veranstaltungen werden stattfinden, sobald es die Situation wieder zulässt.

Gerade für die ältere Kundschaft sehen Stammberger und Wied viele Vorteile der neuen Zusammenarbeit. Da diese Kunden die persönliche und ausführliche Betreuung durch Fachpersonal vor Ort besonders schätzen und gegenüber der schnellen Onlinelösung bevorzugen. Darin liegt die Stärke der beiden Unternehmen und diese wollen sie nun zum Wohle der Brillen- und Hörgeräteträger, aber auch für ihre Unternehmen nutzen. „Es geht darum, dass wir beide die Krise als Chance ansehen und gestärkt aus der Corona-Pandemie herausgehen wollen,“ erklären die Ludwigsburger Handwerker ihr gemeinsames Ziel der Kooperation.

 

Über die Wied GmbH & Co. KG

Hier ist gutes Hören zu Hause!

WIED ist das größte inhabergeführte Hörakustik-Unternehmen in Ludwigsburg und das seit fast 20 Jahren. Mit sechs Hörstudios und eigener Manufaktur ist WIED voller Eifer dabei das Beste in allen Bereichen zu bieten. Freude und Begeisterung zeichnet WIED und sein gesamtes Team aus, dabei sind Aus- und Weiterbildungen ebenso wichtig, wie Spaß und Leidenschaft am Beruf. Derzeit arbeiten acht Hörakustik-Meister, sechs Hörakustik-Gesellen, vier Otoplastik-Spezialisten und sechs Service- und Verwaltungsmitarbeiter bei WIED. Spezialgebiete sind bei WIED keine Seltenheiten, mit Hörsystemen für Kinder, Cochlea Implantaten, Gehörschutz am Arbeitsplatz oder Tinnitus, finden Sie stets den richtigen Ansprechpartner. Ein Hausbesuch und mobiler Service für die Inspektion und Anpassungen an den Hörsystemen runden das Angebot für die Kunden ab, die nicht mehr selbst ins Hörforum kommen können.

Made in Ludwigsburg

In der eigenen audiomanufaktur werden Ohrpassstücke, Gehörschutz und InEar Monitoring Systeme mit modernster digitaler Fertigungstechnik hergestellt. Die Produkte finden nicht nur im privaten Bereich, sondern auch bei professionellen Musikern und Sportlern ihren Einsatz.

Adresse

Wied GmbH & Co. KG
Seestraße 2/1
71638 Ludwigsburg
Telefon 07141 92 67 09
www.wiedhoerforum.de
www.audiomanufaktur.de

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 09:00 – 13:00 Uhr, 14:00 – 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 – 13:00 Uhr

 

Über die BRILLEN-MOSQUA GmbH

Hier ist gutes Sehen zu Hause!

Brillen-Mosqua ist das älteste Ludwigsburger Augenoptikunternehmen. Es wurde im Jahr 1947 gegründet und zählt seitdem zu den „Platzhirschen“ in der Ludwigsburger Augenoptikbranche. Vor knapp 20 Jahren hat Markus Stammberger das Unternehmen gekauft und führt es gemeinsam mit seiner Frau Sandra. Brillen-Mosqua wurde im Jahr 2020 bereits das siebte Mal in Folge unter die Top 100 Optiker gewählt. Das Ludwigsburger Optikunternehmen ist Ansprechpartner für alle, die beim Sehen Wert auf höchste Qualität und besten Service legen. Stammberger investiert regelmäßig in die neuesten Messtechniken. Selbstverständlich ist im Hause Mosqua, dass alle MitarbeiterInnnen jährlich mehrere Schulungen und Fortbildungen besuchen. 

Adresse

BRILLEN-MOSQUA GmbH
Myliusstrasse 14
71638 Ludwigsburg
Telefon:07141/924351
www.brillenmosqua.de

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 9.30-19 Uhr
Samstag: 9.30-16 Uhr


Ansprechpartner für Medien:

Kristina Bauer
Marketingreferentin
Mobil: +49 1573 259 6398
E-Mail: k.bauer@wiedhoerforum.de

Ludwigsburger Wochenblatt, 08. Oktober 2020

Ludwigsburger Optiker schützt Kunden und Team

Beim Augenoptiker Brillen-Mosqua in der Myliusstraße 14 ist man auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. Von Anbeginn der Coronapandemie im Frühjahr wurde auf den bestmöglichen Schutz vor dem Coronavirus gesetzt.

Ludwigsburger Kreiszeitung, 08. Oktober 2020

Brillen-Mosqua Ludwigsburg schützt Kunden und Team

Beim Ludwigsburger Augenoptiker Brillen-Mosqua in der Myliusstraße 14 ist man auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. Seit Beginn der der Corona-Pandemie im Frühjahr wird auf den bestmöglichen Schutz vor dem Virus gesetzt.

Ludwigsburger Wochenblatt, 01. Oktober 2020

Die erste Gleitsichtbrille, die wirklich zu mir passt? Gibt’s bei BRILLEN-MOSQUA.

Eine DNEye® Analyse macht es möglich – beim Fachoptiker für biometrische Augenvermessung in Ludwigsburg.