Aktuelles von Brillen Mosqua

Ludwigsburger Wochenblatt, 04. März 2021

Andere machen Kompromisse. Wir machen biometrische Gleitsichtgläser.

Brillen-Mosqua bietet Gleitsichtgläser, die berücksichtigen, wie wir wirklich sehen: nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Gehirn.

Ludwigsburger Kreiszeitung, 02. März 2021

Brillen-Mosqua Ludwigsburg investiert in der Krise

Neuer hochmoderner 3-D-Sehtestraum für noch mehr Service

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 08. Februar 2021

Brillen-Mosqua sammelt Brillen aus ganz Deutschland für Afrika

Bietigheims OB und DLV-Präsident Kessing ist Schirmherr

Rechts OB und DLV-Präsident Jürgen Kessing, links Brillen-Mosqua Chef Markus Stammberger vor dem Rathaus in Bietigheim-Bissingen.
Foto: MosquaPresse

Bereits zum neunten Mal organisiert das Ludwigsburger Optikunternehmen Brillen-Mosqua eine große Brillen-Spenden-Aktion. In den letzten 10 Jahren kamen so etwa 70000 Brillen für Bedürftige zusammen, die zum Beispiel nach Eritrea in Ostafrika, nach Ungarn oder dieses Jahr wieder nach Afrika geschickt wurden und werden. Der Bedarf an Brillen ist in armen Regionen der Welt immens und in Deutschland liegen Millionen von nicht mehr getragenen Brillen in den Schubladen. Die Besitzer dieser Sehhilfen wollen der Initiator der Aktion, Brillen-Mosqua Chef Markus Stammberger und der Schirmherr, Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbands Jürgen Kessing dazu animieren, ihre nicht mehr getragenen Brillen zu spenden. Kessing ist bereits zum neunten Mal Schirmherr. 

„Wir haben in den letzten Jahren sehr viele positive Rückmeldungen aus den jeweiligen Regionen, in die wir die Brillen-Spenden geliefert haben, erhalten. Es ist uns auf diese Art möglich, den Menschen, die sich häufig in äußerst schwierigen Lebensumständen befinden, ein großes Mehr an Lebensqualität zu ermöglichen, dass ist unser Ziel,“ erklärt Markus Stammberger. Gesammelt werden mittlerweile Brillen aus ganz Deutschland. Die Presse und viele prominente Brillen-Spender, wie PUR-Sänger Hartmut Engler, Ex-Porsche Chef Dr. Wendelin Wiedeking, OLYMP Chef Mark Bezner oder auch der ein oder andere Politiker und Sportler haben die Aktion aus dem Schwabenland in ganz Deutschland bekannt gemacht. „Die Spenden-Aktion zieht sehr weite Kreise, weshalb uns auch jedes Jahr aus ganz Deutschland Pakete mit gespendeten Brillen erreichen,“ freut sich Jürgen Kessing über den Erfolg der Sammlung. Die gesamte logistische Abwicklung erledigt der Ludwigsburger Optiker zusammen mit seinem Team. Auf Grund der Corona-Pandemie wurde die Charity-Aktion von Stammberger und Kessing im letzten Jahr deutlich gebremst, aber beide sind guter Dinge, dass 2021 wieder eine sehr große Anzahl an Sehhilfen für die zusammen kommen, denen schlichtweg die finanziellen Mittel für eine Brille fehlen. Im Herbst sollen die Kartons mit den Spenden dann nach Afrika geliefert werden. 

Die gespendeten Brillen können bei Brillen-Mosqua in Ludwigsburg abgegeben werden. Jeder Spender erhält einmalig einen 25-Euro-Gutschein und einen kostenlose DNEYE-Augenanalyse als Dankeschön.

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 28. Januar 2021

Brillen-Mosqua Ludwigsburg investiert in der Krise

Neuer hochmoderner 3-D-Sehtestraum für noch mehr Service

Bei Brillen-Mosqua in Ludwigsburg herrscht Aufbruchstimmung und man will gestärkt und nicht geschwächt aus der Corona-Krise herausgehen. Aus diesem Grund hat sich Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber des traditionsreichen Augenoptikerunternehmens dazu entschieden, gerade jetzt Geld in die Hand zu nehmen und für noch mehr Kundenservice zu investieren, zusätzlich wurde weiteres Personal eingestellt. 

„Wir arbeiten schon seit mehreren Jahren sehr erfolgreich mit der modernsten Sehtesttechnik, dem 3-D-Sehtest und erzielen damit hervorragende Ergebnisse, was das Seherlebnis für unsere Kunden angeht. Wir wollen hier noch mehr bieten und bauen aktuell einen weiteren Sehtestraum auf, der Anfang Februar komplett mit der neuesten 3-D-Messtechnik ausgestattet wird. Dann haben wir zwei Räume mit 3-D-Messtechnik und können so noch mehr Kunden zu einem sehr guten Sehen verhelfen. Um dieses Mehr an Arbeit zu bewerkstelligen, haben wir auch weiteres Personal eingestellt,“ erklärt Stammberger den Entschluss genau jetzt Geld zu investieren. 

Beim 3-D-Sehtest schaut man nicht mehr auf langweilige Zahlenreihen sondern auf einen modernen Flachbildschirm auf dem zum Beispiel schöne Landschaften zu sehen sind. Außerdem wird auch kein Auge mehr abgedeckt, man schaut mit beiden Augen gleichzeitig auf den Bildschirm, um so ein natürliches Sehen während der Vermessung zu erreichen. „Spätestens ab 10. Februar sind wir startklar und können ab dann doppelt so viele Augenvermessungen vornehmen,“ sagt Markus Stammberger.

Ludwigsburger Wochenblatt, 28. Januar 2021

Brillen-Mosqua punktet mit Hygiene-Konzept

Eine klare Sicht der Dinge ist nicht nur in der Pandemie wichtig. Aber da vor allem. Darum darf sich der Top-100-Optiker Brillen-Mosqua in der Ludwigsburger Myliusstraße auch in Zeiten von Corona um seine Kunden kümmern. Damit diese sich beim Besuch auf keinen Fall mit dem Virus anstecken, wurde ein erstklassiges Hygiene-Konzept entwickelt.

Ludwigsburger Kreiszeitung, 19. Januar 2021

Schutz vor Corona beim Brillenkauf

Ludwigsburger Optiker Brillen-Mosqua überzeugt seit Pandemiebeginn mit sehr gutem Hygienekonzept

Pressemitteilung der Brillen Mosqua GmbH, 12. Januar 2021

Brillen-Mosqua mit sehr gutem Hygienekonzept

Schutz vor Corona beim Brillenkauf

Auch 2021 beschäftigt sich die Welt mit dem Coronavirus. Beim Ludwigsburger Top 100 Optiker Brillen-Mosqua in der Myliusstraße wurde seit Beginn der Pandemie ein sehr gutes Hygienekonzept umgesetzt, so, dass sich die Kunden keine Sorgen bezüglich einer Infektion mit dem Coronavirus machen müssen. Neben der Selbstverständlichkeit, dass immer wieder gelüftet wird, kommt ein Desinfektionsterminal ebenso zum Einsatz, wie Trennscheiben an allen Beratungsplätzen und im Kassenbereich. Natürlich werden alle Brillen und Messeinheiten nach jeder Benutzung ebenso desinfiziert wie alle Flächen. Zum Pflichtprogramm gehört auch das Tragen eines Mund-Nasenschutzes für Kunden genauso wie für die MitarbeiterInnen von Brillen-Mosqua. „Wir haben mit unserem Hygienekonzept seit bald einem Jahr sehr gute Erfahrungen gesammelt und es ist für unsere Kundschaft ohne Probleme möglich, auch in dieser besonderen Zeit die neue Lieblingsbrille in entspannter und maximal hygienischer Atmosphäre zu finden,“ erklärt Markus Stammberger, geschäftsführender Gesellschafter des Ludwigsburger Qualitäts-Optikers. Bis Ende Februar bekommen die Kunden bei Brillen-Mosqua beim Kauf von biometrischen Gleitsichtgläsern einen Nachlass von 100 Euro. „Die biometrischen Gleitsichtgläser von Rodenstock sind die besten Gleitschtgläser, die es jemals von Rodenstock gab. Optimiert werden diese Hightech-Brillengläser mit unserem DNEYEScanner 2+, mit dem wir den digitalen Fingerabdruck der Augen unserer Kunden nehmen - alles völlig berührungslos,“ beschreibt Stammberger die neueste Innovation im Gleitsichtglasbereich. Übrigens: Brillen-Mosqua Ludwigsburg ist von Rodenstock ausgezeichneter Partner für biometrische Augenvermessung und für biometrische Gleitsichtbrillen - Bedingung für die Auszeichnung ist die beste technische Ausstattung und das bestmögliche Know-How, nur so kann man die Highend-Produkte von Rodenstock anbieten und entsprechend vermessen und anpassen, als das findet man Brillen-Mosqua. Das Optik-Unternehmen wurde 2020 bereits das siebte Mal in Folge unter die Top 100 Optiker gewählt.

Ein Teil des Brillen-Mosqua Teams
Foto: MosquaPresse

Stuttgarter Zeitung, 05. Januar 2021

Kampf um elf Parkplätze

Anlieger der Ludwigsburger Myliusstraße übergeben dem OB 1249 Unterschriften.

Ludwigsburger Wochenblatt, 30. Dezember 2020

Große Dankbarkeit

Ein herzliches Dankeschön an unsere Kundschaft für die Treue zu Brillen-Mosqua und natürlich an unser wunderbares Team für den wahnsinnig tollen Einsatz im Corona-Jahr 2020!

Ludwigsburger Wochenblatt, 23. Dezember 2020

Unterschriften zum Schutz von Parkplätzen

Der Einzelhandel in Ludwigsburg hat es schwer genug. Und jetzt sollen in der Myliusstraße auch noch Parkplätze verschwinden. Das gehe zu weit, beklagen sich Markus Stammberger von Brillen-Mosqua und seine Mitstreiter. Vor wenigen Tagen wurde das Ergebnis einer Unterschriftensammlung im Rathaus von Ludwigsburg dem OB übergeben.